Fresenius Aktie

Fresenius hat im Geschäftsjahr 2019 seine Umsatzprognose angehoben und seine Konzernergebnisprognose erreicht. Dies hat zu einer deutlichen Kurserholung der Fresenius-Aktie von 18 % im Jahresverlauf beigetragen. Da sich das Geschäft erneut gut entwickelt hat, schlagen wir zum 27. Mal in Folge eine Dividendenanhebung vor.

Aktienmarkt und Kursentwicklung der ­Fresenius-Aktie

Nach einem volatilen Jahresauftakt, der von Rezessionsbefürchtungen und geopolitischen Risiken geprägt war, erholten sich die Finanzmärkte im weiteren Jahresverlauf deut­lich. Zudem wirkte die leichte Entspannung im Handelskonflikt zwischen den USA und China gegen Ende des Jahres beru­higend auf die Märkte.

Der DAX gewann im Berichtsjahr 25 %, der EURO STOXX 50 25 % an Wert. Der STOXX Europe 600 beendete das Jahr mit einem Plus von 23 %. In diesem Index verzeichnete der Gesundheitssektor (STOXX Europe 600 Health Care) ein Plus von 28 %. Die Leitindizes in den USA, S & P 500 und der Dow Jones Industrial Average, legten jeweils um 29 % und um 22 % zu.

Der Schlusskurs der Fresenius-Aktie lag am 31. Dezember 2019 bei 50,18 € und damit um 18 % über dem Schlusskurs des Jahres 2018.

Zum 31. Dezember 2019 lag die Marktkapitalisierung von Fresenius mit 28 Mrd € um 18 % über dem Vorjahreswert. Das durchschnittliche tägliche Xetra-Handelsvolumen der Fresenius-Aktie stieg um 3 % auf 1.693.849 Stück (2018: 1.648.837 Stück). Das Handelsvolumen des DAX verzeichnete im Vergleichszeitraum einen Rückgang von 16 %.

Die Fresenius-Aktie bleibt über einen langen Zeitraum ein attraktives Investment: Wer vor zehn Jahren 1.000 € investiert und die Dividenden reinvestiert hat, verfügte am 31. Dezember 2019 über einen Wert von 3.465 €. Dies entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Rendite von 15 % (vor Kosten und Steuern).

In den USA hat Fresenius ein Sponsored-Level-I-American-Depositary-Receipt-(ADR-)Programm. Darin entsprechen vier Fresenius-ADRs einer Fresenius-Aktie. Die ADRs werden im Marktsegment OTCQX International Premier gehandelt.

Kapitalstruktur

Die Gesamtzahl der ausgegebenen Aktien betrug zum Jahresende 557.379.979 Stück (31. Dezember 2018: 556.225.154). Der Anstieg geht auf die Ausübung von Optionen nach Maßgabe von Aktienoptionsplänen zurück. Informationen zu den Aktienoptionsplänen finden Sie im Konzern-Anhang.

Kenndaten der Fresenius-Aktie
2019 2018 2017 2016 2015
Anzahl Aktien 557.379.979 556.225.154 554.710.473 547.208.371 545.727.950
Börsenkurs 1 in €
Hoch 52,42 70,94 79,65 74,26 69,75
Tief 40,74 38,99 60,58 53,05 42,41
Jahresschlusskurs 50,18 42,38 65,07 74,26 65,97
Marktkapitalisierung 2 in Mio € 27.969 23.573 36.095 40.636 36.002
Ausschüttungssumme in Mio € 468,0 3 445,0 416,0 343,1 300,2
Dividende je Aktie in € 0,84 3 0,80 0,75 0,62 0,55
Ergebnis je Aktie in € 4 3,37 3,37 3,28 2,85 2,64
  • 1 Xetra-Schlusskurs an der Frankfurter Wertpapierbörse
  • 2 Gesamtzahl der Stammaktien multipliziert mit dem jeweiligen Xetra-Jahresschlusskurs an der Frankfurter Wertpapierbörse
  • 3 Vorschlag
  • 4 Ergebnis, das auf die Anteilseigner der Fresenius SE & Co. KGaA entfällt; vor Sondereinflüssen; inkl. IFRS 16

Investor Relations

Unsere Investor Relations-Arbeit ist den Transparenzrichtlinien des Deutschen Corporate Governance Kodex verpflichtet: Wir kommunizieren umfassend, zeitnah und offen sowohl mit privaten und institutionellen Investoren als auch mit Finanzanalysten. Dabei behandeln wir alle Aktionärinnen und Aktionäre gleich.

Auch im Jahr 2019 haben wir einen intensiven Dialog mit dem Kapitalmarkt geführt. Über die Telefon- und Webkon­ferenzen hinaus hat sich Fresenius auf wichtigen Finanzplätzen Europas, der USA, Kanada und Asien präsentiert. Auf 33 internationalen Investorenkonferenzen, 21 Roadshows sowie in zahlreichen Einzelgesprächen haben wir unsere regelmä­ßigen Kontakte mit institutionellen Investoren und Analysten weiter ausgebaut. Zudem haben wir mit Banken sogenannte Field Trips organisiert, bei denen Investoren und Analysten mit dem Vorstand in Dialog treten konnten.

Anerkennung erfuhren das Investor Relations-Team und das Management-Team von Fresenius durch die Ergebnisse des Extel Surveys. Im Rahmen dieser breit angelegten Untersuchung befragt Thomson Reuters jährlich rund 15.000 Investoren und Analysten zu verschiedenen Aspekten guter Investor Relations-Arbeit. Dabei wurde das Investor Relations-Team von Fresenius erneut als bestes im europäischen MedTech-Sektor bewertet.

Gemessen an der Durchschnittsnote über drei Jahre führt es zudem das Langfrist-Ranking des „Manager Magazins“ für die beste Finanzkommunikation der DAX-Unternehmen an.

Die Kommunikation mit Privatanlegerinnen und -anlegern haben wir insbesondere über das Internet fortgeführt. Darüber hinaus nehmen wir an Privataktionärsveranstaltungen teil. Privataktionärinnen und -aktionäre können auf unserer Website unter www.fresenius.de/events-und-praesentationen Live-Übertragungen der Telefonkonferenzen verfolgen und das stetig erweiterte Informationsangebot auch auf den Social-Media-Kanälen nutzen.

Wenn Sie uns kontaktieren oder sich über unseren Finanzkalender 2020 informieren möchten, schauen Sie bitte auf die letzte Seite dieses Geschäftsberichts. Weitere Informationen finden Sie unter www.fresenius.de/investoren.

Dividende

Fresenius hat sich im Geschäftsjahr 2019 erneut gut entwickelt. Daher schlagen wir der Hauptversammlung zum 27. Mal in Folge vor, die Dividende zu erhöhen – um 5 % auf nunmehr 0,84 € je Aktie (2018: 0,80 €). Die Ausschüttung an die Aktionärinnen und Aktionäre der Fresenius SE & Co. KGaA beläuft sich auf 468 Mio € oder 24 % des Konzernergebnisses. Bemessen an diesem Vorschlag und am Jahresschlusskurs beträgt die Dividendenrendite 1,7 %.

Aktionärsstruktur

Die nachfolgenden Grafiken zeigen die Aktionärsstruktur zum Ende des Jahres 2019. Als größte Anteilseignerin hielt die Else Kröner-Fresenius-Stiftung 26,6 % am Kapital der Fresenius SE & Co. KGaA. Laut Meldungen gemäß Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) lag der Stimmrechtsanteil der BlackRock, Inc. und der Allianz Global Investors GmbH bei jeweils rund 5 %. Weitere Informationen zu Stimmrechts­mitteilungen gemäß WpHG finden Sie unter www.fresenius.de/aktionaersstruktur.

Bei der Ermittlung der Aktionärsstruktur zum 31. Dezember 2019 wurden 94 % des Grundkapitals erfasst. ­Fresenius kann sich auf eine solide Aktionärsbasis stützen: Rund 600 institutionelle Investoren hielten etwa 350 Millionen Aktien oder 62 % des Grundkapitals. Auf Anlagen von Privatpersonen entfielen 29,9 Millionen Aktien. Die zehn größten Investoren hielten rund 23 % des Aktienkapitals. Fresenius-Aktien sind überwiegend im Besitz von Investoren aus Deutschland, den USA und Großbritannien.

Analystenempfehlungen

Empfehlungen von Finanzanalysten sind eine wichtige Entscheidungsgrundlage sowohl für institutionelle als auch für privat Investierende. Bis zum 18. Februar 2020 gab es nach unserer Erhebung 13 Kaufempfehlungen, 7 Halteempfehlungen und keine Verkaufsempfehlung.

Welche Banken regelmäßig über Fresenius berichten und unsere Aktie bewerten, erfahren Sie unter www.fresenius.de/analysten-und-konsensus.