Fresenius Medical Care

2019 sind wir solide gewachsen. Wir arbeiten erfolgreich daran, immer mehr Patientinnen und Patienten noch bessere und individuellere Behandlungsmöglichkeiten zu bieten. Die Integration der NxStage-Produkt­palette führte zu einem Rekordwachstum bei der Zahl der Heimdialysepatientinnen und -patienten.

Fresenius Medical Care ist der weltweit führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit chronischem Nierenversagen, von denen sich weltweit rund 3,5 Millionen regelmäßig einer Dialysebehandlung unterziehen. Fällt bei chronisch Nierenkranken die Nierenfunktion aus, übernimmt die DialyseDialyseForm der Nierenersatztherapie, bei der eine halbdurchlässige Membran – in der Peritonealdialyse das Peritoneum (Bauchfell), in der Hämodialyse die Membran des Dialysators – zur Reinigung des Blutes von Patientinnen und Patienten genutzt wird. die lebensnotwendige Reinigung des Blutes von Schadstoffen und überflüssigem Wasser. ­Fresenius Medical Care bietet Produkte und Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Dialyse aus einer Hand an. In einem weltweiten Netz von 3.994 Dialysekli­niken betreuen wir über 345.000 Patientinnen und Patienten. Zugleich sind wir mit 45 Produktionsstätten weltweit führender Anbieter von Dialyseprodukten wie Dialysegeräten, Dialysatoren und damit verbundenem Einwegzubehör. Darüber hinaus erbringt Fresenius Medical Care im Bereich Versorgungsmanagement zusätzliche Dienstleistungen rund um die medizinische Versorgung von Patientinnen und Patienten.

Unsere Strategie ist auf nachhaltiges Wachstum ausgerichtet. Mit innovativen Produkten und Behandlungskonzepten auf qualitativ höchstmöglichem Niveau wollen wir die Lebensqualität von Nierenkranken kontinuierlich verbessern. Unser speziell für Schwellenmärkte entwickeltes DialysegerätDialysegerätDer Hämodialyseprozess wird durch ein Dialyse gerät gesteuert, das Blut pumpt, gerinnungshemmende Mittel zusetzt, den Reinigungsprozess reguliert sowie die Mischung der Dialysierlösung und ihre Fließgeschwindigkeit durch das System steuert. 4008A haben wir erfolgreich im wichtigen Wachstumsmarkt China eingeführt.

Wirtschaftliche Entwicklung

Im Geschäftsjahr 2019 stieg der Umsatz von Fresenius Medical Care um 6 % (währungsbereinigt 2 %) auf 17.477 Mio € (2018: 16.547 Mio €). Der adjustierte1 Umsatz stieg um 8 % (währungsbereinigt 5 %) auf 17.329 Mio € (2018: 16.026 Mio €). Das organische Umsatzwachstum betrug 5 %. Währungsumrechnungseffekte erhöhten den Umsatz um 3 %. Sie ergaben sich insbesondere aus der Aufwertung des US-Dollars gegenüber dem Euro.

Umsatz nach Regionen
in Mio € 2019 2018 Veränderung Währungs- umrechnungs- effekte Anteil am Umsatz von Fresenius Medical Care
Nordamerika 12.195 11.570 5 % 5 % 69 %
Europa / Naher Osten / Afrika 2.693 2.587 4 % 0 % 16 %
Asien-Pazifik 1.859 1.689 10 % 3 % 11 %
Lateinamerika 709 686 3 % – 18 % 4 %
Zentralbereiche 21 15 37 % 1 % 0 %
Gesamt 17.477 16.547 6 % 4 % 100 %

1 2018 adjustiert um Desinvestitionen im Versorgungsmanagement und 2019 adjustiert um IFRS 16 („IFRS 16-Effekt“) sowie NxStage

Die Darstellung der Finanzkennzahlen erfolgt gemäß der Darstellung der Fresenius Medical Care. Eine detaillierte Überleitungsrechnung finden Sie im Lagebericht.

Der Umsatz mit Gesundheitsdienstleistungen stieg um 5 % (währungsbereinigt: 1 %) auf 13.872 Mio €. Der Umsatz mit Gesundheitsprodukten stieg um 10 % (währungsbereinigt: 8 %) auf 3.605 Mio €.

Im Geschäftsjahr 2019 fiel das berichtete operative Ergebnis (EBITEBIT (Earnings before Interest and Taxes)Der EBIT ist das Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern. Abschreibungen und Zuschreibungen auf das Anlagevermögen sind im EBIT enthalten. Der EBIT errechnet sich aus Umsatzerlösen abzüglich der Positionen Umsatzkosten, Vertriebs- und allgemeine Verwaltungskosten sowie Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen.) um 25 % auf 2.270 Mio € (währungsbereinigt: – 28 %). Dies entspricht einer operativen Marge von 13,0 % nach 18,4 % im Vorjahr. Anpassungen der Umsatzrealisierung für rechtlich strittige Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie Effekte aus einer Reduzierung der dem ESCO-Programm zugeordneten Patientinnen und Patienten und sinkender Kosteneinsparungsrate belasteten das Ergebnis. Gegenläufig wirkte ein außerordentlicher Ertrag aus der Bewertung der Beteiligung an Humacyte, Inc. zum beizulegenden Zeitwert. Der adjustierte EBIT1 blieb auf Vorjahresniveau bei 2.296 Mio € (währungsbereinigt: – 4 %). Auf bereinigter Basis sank die operative Marge 1 von 14,3 % auf 13,2 %.

Das Jahresergebnis 2 fiel um 39 % (währungsbereinigt: – 42 %) auf 1.200 Mio € (2018: 1.982 Mio €). Das bereinigte Jahresergebnis 1,2 fiel währungsbereinigt um 2 %.

Der Umsatz in Nordamerika, dem größten Markt für ­Fresenius Medical Care, stieg im Geschäftsjahr 2019 um 5% (währungsbereinigt: 0 %) auf 12.195 Mio € (2018: 11.570 Mio €). Der EBIT fiel um 33 % auf 1.794 Mio € (2018: 2.665 Mio €). Die EBIT-MargeEBIT-MargeDie EBIT-Marge ermittelt sich aus dem EBIT im Verhältnis zum Umsatz. betrug 14,7 % (2018: 23,0 %).

1 Auf adjustierter Basis: 2018 vor Sondereinflüssen und nach Bereinigungen; 2019 vor Sondereinflüssen (transaktionsbedingte Aufwendungen, Gewinn im Zusammenhang mit Veräußerungen im Versorgungsmanagement, Aufwendungen im Zusammenhang mit Kostenoptimierungsprogramm), adjustiert um IFRS 16-Effekt, exklusive Effekte aus NxStage-Transaktion

2 Ergebnis, das auf die Anteilseigner der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA entfällt

Die Darstellung der Finanzkennzahlen erfolgt gemäß der Darstellung der Fresenius Medical Care. Eine detaillierte Überleitungsrechnung finden Sie im Konzernlagebericht.

Regionale Entwicklung

Umsatzentwicklung
in Mio € 2019 2018 Veränderung
Gesundheitsdienstleistungen 1 13.872

13.264

5 %
Gesundheitsprodukte 2, 3 3.605

3.283

10 %
Gesamt 17.477

16.547

6 %
  • 1 Umsätze aus unserem Geschäft mit Dialysedienstleistungen und dem Versorgungsmanagement
  • 2 Umsätze aus Dialyseprodukten wie Dialysegeräten, Dialysatoren und damit verbundenem Einwegzubehör sowie nicht dialysebezogenen Produkten
  • 3 Inklusive Umsatz der Zentralbereiche von 21 Mio € für das Jahr 2019 und 15 Mio € für das Jahr 2018

Die durchschnittliche Vergütung pro Dialysebehandlung in den USA lag bei 352 US$ (2018: 354 US$), während sich die durchschnittlichen Kosten pro Behandlung gegenüber 2018 von 289 US$ auf 296 US$ erhöhten.

Außerhalb Nordamerikas, in den Regionen EMEA (Europa / Naher Osten / Afrika), Asien-Pazifik und Lateinamerika, belasteten Währungseinflüsse die Geschäftsentwicklung. Der Umsatz wuchs um 6 % (währungsbereinigt: 8 %) auf 5.261 Mio € (2018: 4.962 Mio €). Der EBIT stieg um 12 % auf 820 Mio € (2018: 732 Mio €). Die EBIT-Marge betrug 15,6 % (2018: 14,7 %).

Akquisitionen / Desinvestitionen

Im Geschäftsjahr 2019 hat Fresenius Medical Care den Ausbau des Kliniknetzes weiter weltweit vorangetrieben. Unsere Aktivitäten in China haben wir mit neuen Produkteinführungen gestärkt.

Zur Stärkung unseres vertikal integrierten Dialysegeschäfts und zur Verbesserung von Behandlungsqualität und -ergebnissen für Dialysepatientinnen sowie -patienten, haben wir 2019 NxStage Medical, Inc. akquiriert. NxStage entwickelt, produziert und vermarktet Dialysegeräte und weitere Produkte für den Einsatz in der Heimdialyse sowie in der Intensiv­medizin. Fresenius Medical Care verzeichnete ein Rekordwachstum in der Heimdialyse und behandelt nun in Nordamerika mehr als 25.000 Patientinnen und Patienten zu Hause.

Behandlungsqualität

Auch 2019 haben wir für unsere Patientinnen und Patienten Behandlungsqualität auf höchstem Niveau erbracht. Weitere Details hierzu finden Sie im Nichtfinanziellen Konzernbericht.

Fresenius Medical Care nach Regionen
  Nordamerika Europa / Naher Osten / Afrika Lateinamerika Asien-Pazifik Gesamt 2019 Veränderung 2019 / 2018
Dialysekliniken (31.12.) 2.579 781 234 400 3.994 2 %
Dialysepatientinnen und -patienten (31.12.) 211.064 66.217 34.810 33.005 345.096 4 %
Behandlungen 32.138.448 10.042.109 5.388.330 4.579.220 52.148.107 4 %