Fresenius Kabi

Im Jahr 2019 ist besonders das hervorragende Wachstum in den Schwellenländern hervorzuheben, das die etwas schwächere Entwicklung in Nordamerika teilweise kompensiert hat. Mit einem organischen Wachstum von 4 % und einem währungsbereinigten EBITEBIT (Earnings before Interest and Taxes)Der EBIT ist das Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern. Abschreibungen und Zuschreibungen auf das Anlagevermögen sind im EBIT enthalten. Der EBIT errechnet sich aus Umsatzerlösen abzüglich der Positionen Umsatzkosten, Vertriebs- und allgemeine Verwaltungskosten sowie Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen.-Wachstum von 3 % haben wir unsere Geschäftsjahresziele erreicht.

Fresenius Kabi ist spezialisiert auf Produkte für die Therapie und Versorgung chronisch und kritisch kranker Menschen. Unser Produktportfolio umfasst I.V.-Arzneimittel, d. h. intravenös zu verabreichende generische Anästhetika, Analgetika und Antiinfektiva, sowie Arzneimittel zur Behandlung onkologischer und anderer kritischer Erkrankungen. Ferner entwickeln wir BiosimilarsBiosimilarsBiosimilars sind Nachahmerprodukte von biotechnologisch hergestellten Arzneimitteln, sogenannten Biopharmazeutika. mit den Schwerpunkten Onkologie und Autoimmunerkrankungen und haben im Berichtsjahr unser erstes Biosimilar-Produkt in Europa eingeführt. Ein weiterer ­Produktbereich ist die klinische Ernährung; hier gehören wir zu den wenigen Unternehmen weltweit, die zugleich parenterale und enterale Ernährungs­produkte vertreiben. Zum Portfolio der Infusionstherapie gehören Infusionslösungen und Blutvolumenersatzstoffe. Im Bereich Medizintechnische Produkte / Transfusionstech­nologie bieten wir Infusions- und Ernährungspumpen sowie Verbrauchsmaterialien zur Ver­abreichung von Pharmazeutika und klinischen Ernährungsprodukten an. Darüber hinaus umfasst unser Sortiment Produkte zur Sammlung und Ver­arbeitung von Blut- und Zellkomponenten für die Transfusionsmedizin und Zell­therapie.

Wirtschaftliche Entwicklung

Fresenius Kabi steigerte den Umsatz im Jahr 2019 um 6 % auf 6.919 Mio €. Das organische Umsatzwachstum betrug 4 %. Währungsumrechnungseffekte steigerten den Umsatz um 2 %. Sie ergaben sich aus der Aufwertung verschie­dener Währungen gegenüber dem Euro, insbesondere des US-Dollars.

In Europa erzielten wir, gestützt von einer guten Entwicklung des Produktbereichs klinische Ernährung, ein organisches Wachstum von 2 %. In Nordamerika erzielten wir ein organisches Wachstum von – 2 %. Belastend wirkten der verstärkte Wettbewerb bei einzelnen Molekülen, ausbleibende Lieferengpässe sowie der anhaltende Trend zu Rezeptverschreibungen von nichtopioiden Medikamenten für die Schmerz­therapie im Krankenhaus. In den Schwellen- und Entwicklungsländern konnte Fresenius Kabi deut­liche Umsatzsteigerungen vor allem mit Produkten der klinischen Ernährung erzielen. In Lateinamerika erzielten wir ein organisches Wachstum von 15 %. In der Region Asien-Pazifik erreichten wir ein organisches Umsatzwachstum von 14 %. Der EBIT 1 stieg um 5 % auf 1.200 Mio €. Währungsum­rechnungseffekte stei­gerten den EBIT 1 um 2 %.

Umsatz nach Regionen
in Mio € 2019 2018 Veränderung Währungs- umrechnungseffekte Anteil am Umsatz von Fresenius Kabi
Europa 2.313 2.248 3 % 0 % 33 %
Nordamerika 2.424 2.359 3 % 5 % 35 %
Asien-Pazifik 1.506 1.300 16 % 2 % 22 %
Lateinamerika / Afrika 676 637 6 % – 8 % 10 %
Gesamt 6.919 6.544 6 % 2 % 100 %

Akquisitionen / Investitionen

In den USA hat Fresenius Kabi sein umfangreiches Investitionsprogramm an den Herstellungsstandorten fortgeführt. Ziel ist es, u. a. den Grad der Modernisierung und Automatisierung weiter zu erhöhen und damit wesentlich zur kontinuierlichen Effizienzsteigerung und zur weiteren Erhöhung unserer Qualitätsstandards in diesen Werken beizutragen. Im Berichtsjahr haben wir mit unserem Investitionsprogramm erhebliche Fortschritte gemacht und weiter daran gearbeitet, unsere Werke mit modernsten Technologien zur Herstellung von pharmazeutischen Produkten auszustatten; das Investitionsprogramm wird in den nächsten Jahren fortgeführt.

In Eysins, im schweizerischen Kanton Vaud, konnten wir unser neues Forschungs- und Entwicklungszentrum für Biosimilars eröffnen. Das neue Entwicklungszentrum ist ein wesentlicher Schritt, um unsere Kapazitäten zur Entwicklung neuer Biosimilar-Produkte zu erweitern.

Aufgrund der Nachfrage nach enteralen Produkten in China bauen wir unsere Produktionskapazitäten vor Ort aus. Im Berichtsjahr haben wir in unserem Werk in Wuxi plan­gemäß den Ausbau des Standortes um weitere Produktions­linien für unsere Sondennahrung Easy Bag abgeschlossen. Dies ermöglicht uns, den lokalen Markt direkt und effizient mit diesen Produkten beliefern zu können. Des Weiteren baut Fresenius Kabi auf dem Wuxi Campus ein neues Produktionsgebäude, in dem zukünftig enterale Ernährungsprodukte hergestellt werden können, die den Status Foods for Special Medical Purposes, also Lebensmittel für besondere medizi­nische Zwecke, haben. Gleichzeitig erweitert Fresenius Kabi seine Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten für enterale Ernährung am Standort Wuxi.

Produktbereiche

Bei den generischen I.V.-Arzneimitteln haben wir unsere Produktpalette in weitere Märkte ausgedehnt. Weltweit waren es mehr als 85 Produkteinführungen von I.V.-Arzneimitteln. Im Bereich Biosimilars 2 haben wir im April von der Europäischen Kommission die Marktzulassung für Idacio, ein Adalimumab-Biosimilar, für alle Anwendungsgebiete des Referenzproduktes erhalten und konnten nachfolgend unser erstes Biosimilar in Europa einführen. Des Weiteren können die behandelnden Ärzte und deren Patienten Zugang zu KabiCare erhalten, einem Programm, welches dazu dient, Ärzte und Patienten durch Informationsmaterial rund um Biosimilars, Autoimmunerkrankungen und die Behandlung mit Idacio zu schulen und zu unterstützen.

1 Auf vergleichbarer Basis: vor Sondereinflüssen und adjustiert um IFRS 16-Effekt

2 Weitere Informationen zu den Biosimilars-Aktivitäten finden Sie im Konzernlagebericht.

Details zu den Sondereinflüssen finden Sie in der Überleitungsrechnung im Konzernlagebericht.

In der klinischen Ernährung haben wir die Marktpräsenz unserer Produkte für die parenterale Ernährung erfolgreich weiter ausgebaut. Mit unseren 3-Kammerbeuteln sind wir weltweit führend im Produktsegment Mehrkammerbeutel für parenterale Ernährung. Neue Produkte ermöglichen uns, unseren Kunden ein umfangreiches Therapieangebot unterbreiten zu können. So haben wir im Berichtsjahr begonnen, unser neues Produkt SmofKabiven Low Osmo peripher, einen 3-Kammerbeutel, der eine zeiteffiziente Energieversorgung für den Patienten ermöglicht, in Europa einzuführen. Auch im Bereich der enteralen Ernährung sind wir insbesondere in den Regionen Asien-Pazifik und Lateinamerika erfolgreich gewachsen. Im Berichtsjahr haben wir die Internationalisierung unseres Produktportfolios vorangetrieben und unsere Fresubin Trink- und Sondennahrungen in Südkorea und Australien auf den Markt gebracht.

Umsatz nach Produktbereichen
in Mio € 2019 2018 Organisches Wachstum
I.V.-Arzneimittel 2.939 2.874 – 1 %
Klinische Ernährung 1.898 1.763 9 %
Infusionstherapie 834 796 3 %
Medizintechnische
Produkte / Transfusionstechnologie
1.248 1.111 11 %
Gesamt 6.919 6.544 4 %
Ergebnisentwicklung
in Mio € 2019 2018 Veränderung
Europa 328 355 – 8 %
Nordamerika 907 894 1 %
Asien-Pazifik / Lateinamerika / Afrika 476 398 20 %
Verwaltungs- und zentrale F & E-Kosten – 511 – 508 1 %
EBIT 1 1.200 1.139 5 %
Jahresergebnis 1, 2 802 742 8 %
  • 1 Auf vergleichbarer Basis: vor Sondereinflüssen und adjustiert um IFRS 16-Effekt
  • 2 Ergebnis, das auf die Anteilseigner der Fresenius SE & Co. KGaA entfällt

In der Infusionstherapie haben wir daran gearbeitet, unser Geschäft mit Infusionslösungen in den USA weiter auszubauen.

Im Produktbereich Medizintechnische Produkte haben wir im Berichtsjahr unser ProNeo-Produktportfolio in Europa eingeführt. Das ProNeo-Portfolio umfasst ein umfangreiches Sortiment aus transnasalen Ernährungssonden und Zubehörprodukten, die die speziellen Anforderungen zur Applikation der enteralen Ernährung in einer neonatologischen und pädiatrischen Station erfüllen. Im Produktbereich Transfusionstechnologie haben wir begonnen, den Zellseparator Amicus Blue in Europa einzuführen. Dieser kann auch für die extra­korporale Photopherese eingesetzt werden.